Referenzen

Ich habe Kerstin kennengelernt, als ich auf der Suche nach einer Hebamme war, die auch geburtsvorbereitende Akupunktur anbietet. Die letzten Schwangerschaftswochen sind, glaube ich, für keine Schwangere mehr leicht. Ich war gesundheitlich in einem super Zustand, trotzdem mag man irgendwann nicht mehr. Man ist einerseits voller Vorfreude und andererseits will man dieses kleine Wesen ewig im Bauch behalten, um es beschützen zu können. Für mich war das ein Stressfaktor. Hin- und hergerissen im Wechselbad der Gefühle.

nicole-stocker

Einmal in der Woche ging ich zu Kerstin zur Akupunktur und Akupunktmassage. Ich fühlte mich bei ihr sehr wohl. Neben der Akupunktur hat sie einen auch auf psychologischer Ebene wieder runtergeholt. Ich war nach dieser Stunde tiefenentspannt. Sie macht das mit so viel Liebe und Hingabe.

Als dann die Geburt anstand und ich im Krankenhaus lag, konnte die betreuende Hebamme es nicht glauben, wie schnell eine Erstgebärende ein Kind kriegen kann. Unsere Geburt dauerte von Muttermundöffnung nur ein paar Stunden.
Ich bin davon überzeugt, dass die Akupunktur von Kerstin das bewirkt hat. Sollte ich ein zweites Kind bekommen, werde ich mich wieder an Kerstin wenden. Ich kann nur allen empfehlen, sich einer Akupunktur bei Kerstin zu unterziehen. Auch den Rückbildungskurs, den Kerstin anbietet, empfehle ich gerne weiter. Kerstin legt ihr ganzes Herz in ihre Arbeit und das merkt man.

Nicole Stocker

 Februar 2017

Wie wickelt man richtig? Wie funktioniert die Babymassage? Und wie war das mit dem Stillen im Liegen? Lauter Dinge, die ich schon mal wusste, aber in den zehn Jahren zwischen erstem und zweitem Kind kommt man etwas aus der Übung und vergisst schon mal das eine oder andere ...

ines

Kerstin hat mir auf fürsorgliche und liebevolle Weise geholfen, dieses Wissen wieder auszugraben und mir jede Menge neue Tipps gegeben, wie der Start mit unserem kleinen Ben am besten gelinge. Schon vor der Geburt war sie eine wichtige Ansprechpartnerin für mich - egal ob es dabei um Vorwehen, geburtsvorbereitende Akupunktur oder die Checkliste für die ambulante Geburt ging.
Besonders gut aufgehoben fühlte ich mich auch nach der Geburt - Akupunkt- und Bauchmassage haben dazu wesentlich beigetragen, ebenso die Übungen zur Stärkung des Beckenbodens und zur Rückbildung. Ich habe mich immer sehr auf ihren Besuch gefreut, denn sie war meine erste Anlaufstelle, wenn es um die Gesundheit und das Wohlergehen unseres Sohnes ging. Danke für die perfekte Betreuung!

Mag. Ines Tebensky

November 2016

Schon 2011 nahm ich die Dienste von Kerstin Doujak als Hebamme zur Vor- und Nachbetreuung in Anspruch und kann nur in höchsten Tönen von ihr schwärmen. Ich fühlte mich bei beiden Kindern (letzteres Juni 2016) in ihren Händen bestens aufgehoben und konnte von ihrer Erfahrung nur profitieren!

claudia r 2

Ihr umfangreiches Wissen in jeglicher Hinsicht half mir über die ersten Wochen, die nicht immer einfach waren, hinweg. Sie stand mir mit Rat und Tat zur Seite und beeindruckte mich mit ihrem fundierten Wissen. Vor der Geburt legte mir Kerstin eine Akupunktur nahe, die wahrlich Wunder wirkte und tastete meinen Bauch ab, um sicherzugehen, dass es auch meinem Bauchbewohner gut ging.

claudia r 1

Jeder Besuch bei ihr (und mir) war beruhigend, da sie mir immer wieder versichern konnte, dass alles in Ordnung sei und sie versuchte mir Vertrauen in mich selbst und den Zwerg beizubringen.

Für jedes Wehwehchen, dass ich ihr schilderte, hatte sie einen guten Tipp, eine Salbe, ein Sitzbad oder einfach einen wohltuenden, helfenden Tee mit helfenden, herzlichen und warmen Worten parat. Die größte Beruhigung war es aber, täglich offene Fragen an meine Hebamme stellen zu können. Jede Frage wurde geduldig und ausführlich beantwortet und erklärt.

Nach jedem Besuch ließ sie uns mit einem guten Gefühl zurück und das war das beruhigendste an allem. Ich bin froh, solch eine tolle Hebamme und Menschen kennengelernt zu haben und kann sie nur jedem wärmstens weiterempfehlen.

Claudia Ruhdorfer-Moser

August 2016

Referenzbericht

Ich habe Kerstin bereits früh - am Anfang meiner ersten Schwangerschaft - aufgesucht, da mir die Schwangerschaftsübelkeit sehr zu schaffen machte und ich durch Internet Recherche heraus fand, dass Kerstin Akupunktur dafür anbot. Abgesehen von der Akupunktur - die in einer sehr entspannten und gemütlichen Atmosphäre stattfand hat Kerstin mir zahlreiche ernährungstechnische Tipps und Ratschläge gegeben um der Schwangerschaftsübelkeit Abhilfe zu schaffen.

Neben dem Hebammen Gespräch, welches im Zuge der Mutterkind Vorsorge angeboten wird, haben mein Mann und ich auch den Geburtsvorbereitungskurs bei Kerstin gemacht. Wir wollten diesen nicht im Krankenhaus mit zahlreichen anderen Paaren absolvieren, sondern zu Hause in ruhiger und persönlicher Umgebung.

beckenboden 7

beckenboden 10

Kerstin hat uns alle unsere vielen Fragen rund um die Geburt und die Vorbereitung dessen eingehend und ausführlich beantwortet und wir haben uns danach gut vorbereitet gefühlt. Besonders hilfreich waren auch Listen von Kerstin mit Dingen, die zu besorgen und vorzubereiten waren. Nach der Geburt unserer Tochter, hat Kerstin auch die Nachbetreuung zu Hause übernommen - was für mich sehr wichtig war. Mit viel Gefühl, Fürsorge und Kompetenz half sie uns durch die ersten Wochen - zeigte mir Vieles im Umgang mit meinem Neugeborgenen (Waschen, Wickeln, Aufheben, Anziehen, Massage etc.), unterstützte mich beim Stillen, kontrollierte meine Rückbildung, überprüfte die Entwicklung meiner Tochter und war für meine vielen Fragen und meine anfängliche Unsicherheit eine sehr wichtige Ansprechperson. Nicht zuletzt habe ich dann auch noch den Rückbildungskurs bei Kerstin absolviert, der in einem kleinen Kreis in angenehmer Atmosphäre statt fand.

Alles in allem kann ich Kerstin als Hebamme allen nur weiter empfehlen, da sie nicht nur fachlich überaus kompetent ist, sondern auch persönlich eine äußerst liebe Person ist. Ich fühlte mich bei ihr stets sehr gut aufgehoben und in guten Händen - was besonders in der sensiblen Phase der Schwangerschaft und der Zeit danach sehr wichtig ist.

Lisa Mülner, April 2016

Reflexion zum Beckenbodentraining

beckenboden 2

beckenboden 6

beckenboden 11

beckenboden 14

Nach den vielen Monaten der sportlichen Abstinenz war es eine Wohltat, den eigenen Körper zu spüren und zu aktivieren - Muskelkater ließ grüßen :) Unter der fachkundigen Anleitung von Kerstin war es ein Leichtes, die Übungen durchzuführen und auch zu Hause und beim Spazieren weiter zu trainieren. Auch mein Sohnemann hatte große Freude am Kurs. Für ihn gab es nichts Spannenderes, als mir und den anderen Mamis beim "Schuften" zuzusehen und mit den anderen Babies in ein zufriedenes Quietschen einzustimmen. Besonders geschätzt habe ich Kerstins Fachkompetenz als Hebamme. Sie stand immer mit Rat und Tat zur Seite und ermöglichte uns Mamis auch nach der üblichen Hebammenbegleitung während der Schwangerschaft und nach der Geburt, unsere Fragen zu stellen. Danke, liebe Kerstin!

Esther Farys mit Sebastian

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein herzliches Dankeschön!

Ich hatte eine sehr angenehme Schwangerschaft zum ersten Kind trotz Beckenendlage und Kaiserschnitt (nur gute Erfahrungen im ELKI) aber tausend Fragen für die Zeit danach....

Die Akupunktur bei Kerstin vor der Geburt hat mir und meinem Sohn gut getan, wir haben sie jedes Mal als sehr entspannend empfunden.

louis1

louis2

 

Als wir dann nach der Geburt nach Hause kamen, hat Kerstin die Nachbetreuung übernommen und ich hab mich immer auf ihren Besuch gefreut! Alle meine Fragen, die ich über die Woche gesammelt hatte, wurden ganz gemütlich besprochen. Ich bekam wertvolle Tipps und sie beruhigte mich, in jeder anfänglichen Aufregung als frischgebackene Mutter etwas falsch zu machen oder überbesorgt zu sein! Ihre Kompetenz, die langjährige Erfahrung und das Bestreben immer am neuesten Wissensstand zu sein, finde ich toll und sehr beruhigend.

Ihre umfassenden Kenntnisse über Homöopathie und ihr natürlicher Zugang sind sehr hilfreich.

Während Kerstin mir die Rückbildungsübungen beibrachte, amüsierte sich unser Luis auf ihrem Arm. Ihre warmherzige, lockere Art hat unsere ersten wunderschönen Kennenlernwochen komplett gemacht! An dieser Stelle wollen wir uns herzlich für ihre wertvolle Unterstützung in unserer jungen Elternschaft bedanken!

Herzlichst, Dr. med. Marlene Stopper und Max mit Luis

Unser erster Sohn kam im Sommer 2012 im ELKI in Klagenfurt zur Welt. Wir hatten die Geburt und die Anfangszeit als Familie mit viel Neugier und Freude erwartet. Hebamme Andrea Murer hatte uns mit einer tollen Geburtsvorbereitung im „Hypnobirthing“ mit viel Vertrauen in uns und unser Baby ausgestattet. Leider wurde dieses Gefühl im Krankenhaus schnell angekratzt.

Ursula

Die Geburt verlief trotz Einleitung (10 Tage nach dem errechneten Termin) unkompliziert und schnell – dennoch ließen die festgelegten Abläufe und Strukturen eines Krankenhauses nicht den Zauber aufkommen, den ich mir für die erste Zeit gewünscht hätte. Auf Grund dieser Erfahrung wurde mir klar, dass ich mich bei einem weiteren Kind noch einmal anders auf die Geburt und das Wochenbett vorbereiten würde.

Wieder schwanger begann ich zu recherchieren und stieß auf das „Villacher Gebärzimmer“ von Flurina Ertle. Dort wurden alle meine Vorstellungen vereint. Eine ambulante Geburt mit einer Hebamme, die ich bis zur Geburt gut kennenlernen würde, aber auch die Möglichkeit mit ihr als Begleithebamme ins KH Villach zu gehen, falls es zu Komplikationen kommen sollte. Bei der Hebammenberatung im Rahmen des MUKI-Passes im „Villacher Gebärzimmer“ lernten wir dann Kerstin Doujak kennen und vereinbarten, dass sie die Nachbetreuung übernehmen sollte, da wir in Klagenfurt wohnen.

Einige Wochen vor der Geburt startete ich bei Kerstin mit Akkupunktur zur Vorbereitung auf die Geburt. Ich wollte meinen Körper so gut es ging unterstützen, um eine weitere Geburtseinleitung zu verhindern. Ich fühlte mich bei Kerstin von Beginn an in guten Händen.

Baby

Sie schafft eine sehr angenehme Atmosphäre und ich konnte mit ihr auch über kleine Wehwehchen und Sorgen gegen Ende der Schwangerschaft reden. Neben der Akkupunktur bekam ich viele Tipps zur Vorbereitung auf die Geburt (Heublumenbad, Tees etc.).

Lukas kam dann einen Tag vor dem errechneten Geburtstermin im „Villacher Gebärzimmer“ in einem wunderschönen, friedlichen Rahmen zur Welt. Nach wenigen Stunden waren wir wieder zuhause und Kerstin kam noch am selben Tag das erste Mal vorbei. Die Organisation der Termine verlief sehr unkompliziert, Nachfragen fanden per SMS über meinen Mann statt. Kerstin fügte sich mit viel Kompetenz und außergewöhnlichem Gespür in unseren Alltag als Familie ein.

Adrian

Die Versorgung war großartig, ich konnte das Besondere des Wochenbetts diesmal wirklich erleben, wir hatten viel mehr Aufmerksamkeit und Energie für meine Bedürfnisse und die des neuen Erdenbürgers, obwohl schon ein älterer Bruder da war. Kleine Probleme wie eine langsame Rückbildung der Gebärmutter oder eine leichte Gelbsucht unseres Babys konnten wir Dank Kerstin schnell mit Heiltee und Homöopathie in den Griff bekommen. Wir haben wirklich auf jede Frage eine fachlich sehr fundierte Antwort bekommen und waren menschlich einfach beeindruckt von so viel positiver Energie und Wärme – liebe Kerstin vielen Dank für die schöne Begleitung!

 Ursula und Adrian Brooks mit David und Lukas

August 2015

Die erste Schwangerschaft und 1000 Fragen…

Während ich das Gefühl hatte bis zur letzten MuKi Pass Untersuchung sehr gut betreut zu sein, fingen viele Fragen, Unsicherheiten und fragwürdige ärztliche Empfehlungen erst mit der Kontaktaufnahme mit dem Krankenhaus (37.SSW) an…

Das unser Kind etwas größer werden würde (laut Gynäkologin ca. 2 Wochen grösser) wussten wir bereits, nur dass dies gleich eine natürliche Geburt (1. Empfehlung des Krankenhause – Kaiserschnitt) ausschließen sollte, verunsicherte uns sehr.

Die ärztlichen Empfehlungen des Krankenhauses gingen vom geplanten Kaiserschnitt, bis hin zu Einleiten am Termin, was uns beides missfiel, da die einzige Indikation dafür die geschätzte Größe bzw. das geschätzte Gewicht darstellte. - Doch was weiß ein Laie, wenn es doch ärztlich empfohlen wird und zudem Druck aufgebaut wird??? Wir waren sehr verunsichert.

In dieser Zeit waren wir sehr dankbar, Kerstin, neben der wohltuenden Akupunktur, als kompetente Ansprechpartnerin vorzufinden. Sie stärkte uns, für unsere Wünsche einzustehen und war eine wundervolle Begleiterin für die letzten Wochen der Schwangerschaft.

Mit ihrer Unterstützung (Danke Kerstin für die vielen Gespräche!) war ein Überschreiten des Geburtstermins erst möglich und wurde unser Wunsch nach einer natürlichen Geburt auch im Krankenhaus akzeptiert.

Marina und Leopold

Bei 40+1 platze die Fruchtblase (hoher Blasensprung) und unser Kind gab damit sein Signal bereit zu sein, für diese Welt. Da die Wehen ausblieben, wurde dann aber nach 56h ohne Wehentätigkeit ein Kaiserschnitt gemacht: Leopold kam mit einem Kopfumfang von 39 cm (Schulterumfang 46cm) und einem stolzen Gewicht von 5,105 kg bei 57 cm Körperlänge zur Welt – bei diesen Startmassen nützt auch die beste Akupunktur nichts, wenn es der eigene Körper doch besser weiß:)

Alles was bleibt, ist aber die Gewissheit, dass nicht voreilig in einen natürlichen Prozess eingegriffen wurde und so durfte sich unser Leo dennoch sein eigenes Geburtsdatum aussuchen…

Danke für alles!

Marina, Karli und Leopold

November 2014

Rezession

Gegen Ende meiner Schwangerschaft war ich auf der Suche nach einer guten Hebamme. Eine Bekannte hat mir Kerstin empfohlen. Ich nahm mit ihr Kontakt auf und vereinbarte gleich einen Termin. Der Geburtsvorbereitungskurs fand in den eigenen vier Wänden statt. Dies empfand ich als sehr angenehm und entspannend. Mein Sohn kam per Kaiserschnitt zur Welt. Ich wurde von Kerstin vor meiner Geburt sehr kompetent und engagiert betreut. Sie führte bei mir Akupunktur durch und hatte auch zahlreiche Tipps und Tricks parat. Mein Hauptaugenmerk lag auf der Geburtsvorbereitung. Um die Nachbetreuung machte ich mir vorher keine Gedanken. Dennoch ist dies ganz wichtig. Das Wochenbett macht es um einiges leichter. Zuhause nachbetreut zu werden, ist etwas ganz besonderes. Es hat mir die Unsicherheit mit dem Umgang meines Kindes genommen.

Da ich einen Kaiserschnitt hatte, hat Kerstin mit mir und meinem Sohn ein sogenanntes „Bonding–Bad“ durchgeführt. Es war wunderschön und diese Erfahrung möchte ich nicht mehr missen. Dadurch merkt man, dass Kerstin ihren Beruf mit Liebe ausübt.

Kerstin ist nicht nur schulmedizinisch sehr gut ausgebildet, sondern hat auch alternative Ansätze, wie Homöopathie und Anthroposophie, was mir sehr weitergeholfen hat.

Nach der Nachbetreuungszeit machte ich auch das Beckenbodentraining bei Kerstin. Es fordert einen und man spürt wirklich jeden Muskel, deshalb ist dieser Kurs sehr zu empfehlen. Das wöchentliche Treffen mit Kerstin und anderen Müttern war immer sehr nett. Es war überhaupt kein Problem sein Kind mitzunehmen, da vor Ort Wippe und Spielebogen vorhanden waren, die man benutzen konnte. Dadurch konnte das Treffen sehr angenehm und unkompliziert verlaufen. Der Austausch mit anderen Müttern war sehr informativ und hilfreich.

Ich bin sehr froh mich für eine Hebamme entschieden zu haben und dass ich dabei auf dich gestoßen bin. Du bist eine gute Begleiterin geworden und stehst mir mit Rat und Tat zur Seite. Auch wenn das Beckenbodentraining vorbei ist und mein Kind jetzt das erste Mal krank war, hast du mir in dieser Zeit sehr weitergeholfen. Auf diesem Weg, Kerstin vielen Dank für alles. Du hast immer ein offenes Ohr und bist sehr bemüht eine Lösung zu finden. Das schätze ich sehr an dir.

Schnitzler Cornelia mit Maxim

Ich habe mich beim Bebo-Training sehr wohl gefühlt. Das Training ist anstrengend und intensiv, aber daher auch sehr wirksam. Ich habe die Verbesserung im Beckenboden-Bereich schnell gespürt und auch viele andere Muskeln machten sich bemerkbar 😄. Als Jungmutter ist es entspannend zu wissen, dass man sein Baby zum Kurs mitnehmen kann. Für die Kleinen steht immer eine kleine Wippe und Spielzeug bereit. Als besonderes Zuckerl empfand ich, dass Kerstin als gelernte Hebamme immer für Fragen offen war und uns Tipps und Tricks mitgab. Es ist auch schön, dass immer genügend Zeit war, um sich mit den anderen Müttern auszutauschen.
Danke für den super Kurs,
Melanie Saier und Klein-Luis

 ex39

ex27

ex31

ex22

ex25

ex36

 

Rückbildungsgymnastik ... zweifelnd lese ich das bunte Flugblatt von Kerstin. Zwei Fragen blitzen auf:
Erstens: Wie soll das mit meinem mitteilungsbedürftigen Baby funktionieren???
Zweitens: Brauch ich nicht etwas Schweißtreibenderes um meinen Körper wieder fit zu kriegen??
Antwort nach Absolvierung der acht Einheiten: Das Baby war ungemein kooperativ – es hat mich sehr überrascht und  Rückbildungsgymnastik bei Kerstin ist wirklich anspruchsvolles und vielseitiges Training: Rückenmuskulatur, Haltung, Oberschenkel, Hüftgold, Popo und nicht zuletzt der Beckenboden werden trainiert. Dank Kerstins Mantra „U-Muskel anspannen,....“ und ihrem kritischen Blick auf die Ausführung während des Kurses werden vermeintlich einfache Übungen ziemlich kernig!
Das Turnen mit den Damen und den Babys hat mir sehr gut gefallen (auch etwas für die Seele!), der Kursort ist mit Öffi&Auto erreichbar und für das Training zuhause gibt es ein Anleitungsblatt. Wir haben uns sogar schon erfolgreich zum Nachturnen getroffen!
Wir wünschen Dir noch viele erfolgreiche Kursabsolventinnen!

Hildegard mit Konrad, Rosi mit Lorenz, Claudia mit Sofia,  und Verena mit Christoph

Gruppenfoto gross

Nach unserer ersten Nacht zuhause, in der unsere Eva kaum zu beruhigen war,war ich unsicher, ob ich denn alles richtig mache und mein Kind gut versorge. Noch dazu wollte Eva nicht so recht trinken und ich machte mir Sorgen, dass wir die Gelbsucht womöglich nicht in den Griff bekämen. Spätestens dann war ich unsagbar froh, dass mich eine Hebamme unterstützte. Mit unserer Hebamme Kerstin hatten wir wirklich Glück! Nicht nur, dass sie uns von Beginn an mit ihren hilfreichen Tipps zur Seite stand, sondern auch, dass sie eine angenehme Ruhe und Sicherheit ausstrahlte, führten dazu, dass ich wesentlich entspannter mit meinem Baby umging und ich das Gefühl hatte, dass wir zusammenwachsen. Ich freute mich auf die Besuche unserer Hebamme und war neugierig auf alles Neue, was sie uns zeigte und beibrachte, wie zum Beispiel Babymassage oder Tragetuchtechniken. Ich kann die Betreuung im Wochenbett durch eine Hebamme nur empfehlen,insbesondere unsere Hebamme Kerstin! Danke für die liebevolle Unterstützung und Geduld!

Dr. med. Ute Fabsits, Peter und Eva

Erfahrungsbericht

novak

Schon vor der Geburt von Lorenz bekamen wir bei dem ersten Besprechungstermin mit Kerstin viele hilfreiche Tipps zur Geburtsvorbereitung sowie der ersten Ausstattung für unseren Sohn. Als Lorenz dann das Licht der Welt erblickte waren wir im Krankenhaus angesichts der vielen verschiedenen Ratschläge und Meinungen zum Stillen sehr froh Kerstin kontaktieren zu können. Im Krankenhaus wurden uns die unterschiedlichsten Methoden und Hilfen angepriesen: neben der Empfehlung es mit dem Stillhütchen zu versuchen wurde unter anderem immer wieder ein Fläschchen angeraten. Die Situation verwirrte uns teilweise sehr und deswegen waren wir sehr froh dass uns Kerstin in dieser Zeit zur Seite stand. Da nicht alles von Beginn so funktionieren wollte wie es sollte half sie uns auch dabei. Zuhause half die Nachbetreuung durch Kerstin uns noch sicherer im Umgang mit unserem Sohn zu werden. Bei ersten kleinen Wehwehchen konnte sie uns immer Tipps zur Behandlung geben uns nannte uns unter anderem die passenden homöopathischen Therapiemöglichkeiten. Ihre liebevolle, nette und freundliche Ausstrahlung machte jeden Besuch sehr angenehm und erfreulich.

Verena Novak

April 2014

Samuel ist ein ganz aufgewecktes und neugieriges Baby. Er genießt es, von seiner Mama und seinem Papa massiert zu werden, trinkt ganz brav an der Brust und nimmt gleichmäßig zu. Das war für uns nicht selbstverständlich, zu einem Gutteil haben wir diese positive Entwicklung der Unterstützung unserer Hebamme Kerstin Doujak zu verdanken. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus hat Samuel anfangs noch abgenommen, denn er konnte noch nicht zuverlässig an der Brust trinken. Wir waren sehr erleichtert, als sich Kerstin Doujak kurzfristig vor und während der Weihnachtsfeiertage für uns Zeit genommen hat, um uns zu unterstützen. Mit viel Geduld und Ruhe gab sie uns Hilfestellung beim Stillen, zeigte uns im Zuge dessen auch die Technik der Fingerfütterung, unterstützte Samuels Entwicklung mit homöopathischen Mitteln und gab uns wertvolle Hinweise zur Babypflege. Sie hat Samuel regelmäßig gewogen und die Heilung seines Nabels kontrolliert. Außerdem erlernten wir eine entspannende Babymassage und bekamen wertvolle Tipps zum allgemeinen Umgang mit unserem Säugling. Dank Frau Doujaks tatkräftiger Unterstützung erreichte Samuel am zehnten Tag nach der Geburt erneut sein Geburtsgewicht und nimmt seitdem stetig zu. Frau Doujak hat sich auch ganz fürsorglich der Gesundheit und den Sorgen von Samuels Mama angenommen. Kontrolle der Gebärmutter, Beckenbodenübungen und Bauchmassage standen regelmäßig am Programm sowie wertvolle Ratschläge für unseren Alltag mit Samuel.

Frau Doujaks äußerst kompetente und einfühlsame Betreuung hat uns zu einem harmonischen Einstieg in die Elternschaft verholfen. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken.

Silvana, Stephan und Samuel Ouschan

Februar 2014

Die erste Schwangerschaft ist neben freudiger Erwartung wohl immer mit Aufregung, Nervosität und einer gewissen Unruhe verbunden. Im Internet bin ich auf die Homepage von Kerstin gestoßen und fand sie auf Anhieb sympathisch und habe gleich Kontakt mit ihr aufgenommen. Es war mir und meinem Partner sehr angenehm, die Geburtsvorbereitung in den eigenen vier Wänden genießen zu dürfen und meine Erwartungen wurden mit Kerstin übertroffen! Neben vielen Tipps und kompetenten Antworten zu all unseren Fragen, hat mir Kerstin vor allem meine Angst genommen, und mich z.B. mit Entspannungstechnik und geburtsvorbereitender Akupunktur bestens auf das bevorstehende Ereignis vorbereitet. Ich habe im Krankenhaus eine wunderschöne und komplikationslose Geburt mit meinem Partner erleben dürfen und führe das zum Großteil auf die hervorragende Betreuung und Unterstützung von Kerstin zurück, da ich bestens gerüstet und sehr gut vorbereitet war!

Auch im Wochenbett habe ich mich durch die Anwesenheit von Kerstin viel wohler gefühlt, da man als Jungmutter doch komplett unerfahren ist......... sie hat mich und Tobias liebevoll betreut, mir jegliche Unsicherheit genommen und sich wirklich in aller Ruhe all meinen Problemchen und Fragen gewidmet. Auch meine Bauchmassage und die Rückbildungsgymnastik haben mir sehr gut getan - da konnte ich ein wenig entspannen während Kerstin sich um Tobias gekümmert hat.

Ich war mit meiner Entscheidung, Kerstin als Hebamme zu wählen, wirklich mehr als glücklich und kann sie wirklich nur wärmstens empfehlen!

Wir möchten uns auf diesem Weg nochmals herzlich für Alles bedanken!

Renate Walter mit René und Tobias aus Klagenfurt

November 2013

babymithand

Zwei Schwangerschaften und Geburten, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten

In der ersten Schwangerschaft ist alles neu und aufregend. Frau weiß nicht genau, was sie bei der Geburt und in den darauf folgenden Wochen erwartet. Aus diesem Grund war für mich bereits sehr früh klar, dass ich die Betreuung durch eine Hebamme in Anspruch nehmen wollte. Kerstin war für alle kleineren und größeren Anliegen in der Geburtsvorbereitung und im Wochenbett da, von Startschwierigkeiten beim Stillen bis hin zur Frage, wie viel genau man einem Neugeborenen denn nun anzieht. Alleine der Umstand, eine kompetente und einfühlsame Ansprechpartnerin zu haben, die einem zur Seite steht, vermittelte uns als jungen Eltern ein Gefühl von Sicherheit. Als ich mit unserem zweiten Sohn schwanger war, wollte ich auf diese liebevolle Betreuung von Mama und Baby auf keinen Fall mehr verzichten. Wir erlebten zwei Schwangerschaften und Geburten, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Zwei kleine Menschen bereichern nun unser Leben und stellen alles auf den Kopf. Gewonnen haben wir die Erkenntnis, dass Mama und Baby während Schwangerschaft und Geburt Unglaubliches zu leisten vermögen - mehr als ihnen manchmal zugetraut wird. Ein Kind kann sich in der 39. Woche noch dazu entschließen sich aus der Beckenendlage zu drehen, auch wenn der Termin für den Kaiserschnitt bereits feststeht. Spontane Wehen können einsetzen, auch wenn die Einleitung unmittelbar bevorsteht. Das Vertrauen in Selbstwirksamkeit und eine wunderbare Betreuung durch unsere Hebamme konnten in unserem Fall Berge versetzen.

Mag. (FH) Helga Flaschberger und Mag. (FH) Michael Korak mit David Finn, Ben Dorian

pinter 2412

Da Lisa unser erstes Kind ist, war es mir und meinem Mann Günter wichtig, dass uns in der ersten, turbulenten Zeit nach der Geburt eine Hebamme unterstützt. Als frischgebackenes Elternpaar hat man ja unzählige Fragen und ist im Umgang mit einem Neugeborenen noch sehr unsicher. Kerstin verstand es, uns mit ihrer ruhigen, kompetenten Art, die nötige Zuversicht und Gelassenheit zu vermitteln. Ohne ihre „Starthilfe" hätte es mit dem Stillen nicht so gut geklappt. Dass sich Kerstin neben dem Baby auch um mich als junge Mutter kümmerte (mit Bauchmassage, Narbenpflege nach dem Kaiserschnitt, Beckenbodentraining etc.) empfand ich als sehr angenehm. Nach den Strapazen einer Geburt hat sich jede Frau ein wenig „Pflege" verdient!


Mag. Sandra Pinter (32) aus Klagenfurt, verheiratet mit Günther Markus Pinter (43), Tochter Lisa (geboren am 10. Dezember 2011)

Nachdem ich die Nummer von Kerstin Doujak vom Hebammenzentrum bekommen habe, rief ich bei ihr an und sie war mir von Anfang an sympathisch. Nach einem kurzen Gespräch hat sie mir eine Betreuung vor der Geburt angeboten. Ab jetzt, circa vier Wochen vor der Geburt, ging ich jede Woche einmal zu ihr und bekam insgesamt vier Akupunkturbehandlungen, die aus meiner Sicht zu einer schnellen Geburt führten. Am 31. August 2012 freuten wir uns, nach nur viereinhalb Stunden (von der ersten Wehe), über einen gesunden Jungen. 

Die Betreuung nach der Geburt fand insgesamt neunmal statt und war für mich und den kleinen Noah sehr hilfreich.

Babypflege:

  • PKU-Test (Stoffwechselscreening) wurde von Kerstin noch einmal sehr einfühlsam durchgeführt, da der erste Test, der in der Klinik abgenommen wurde, nicht ausreichend mit Blut getränkt war. Mit einigen Tipps funktionierte alles viel leichter: zuerst ausreichendes Stillen, danach warmes Fußbad mit anschließender Blutabnahme.
  • Bauchnabelpflege: Es kam zu einer feuchten Wucherung. Durch Einsatz von Homöopathie erreichten wir eine milde Abheilung.
  • Kontrollwiegen
  • Babymassage
  • Tipps jeglicher Art
  • Kerstin hatte jederzeit ein offenes Ohr

Betreuung der Mutter:

  • Kontrolle der Dammnaht
  • Rückbildung der Gebärmutter
  • Beckenbodengymnastik
  • Bauchmassagen
  • Stilltipps (Anregen der Milchbildung,...) standen bei jedem Besuch am Programm.

Wir möchten uns auf diesem Wege für die nette Betreuung bedanken und empfehlen Kerstin auch sehr gerne weiter.

Sunna, Gisbert und Noah

 

Ich bin Marieke, seit sechs Wochen Mama eines wunderbaren Sohnes: Matheis. Wir, mein Freund und ich, sind aus den Niederlanden und ich habe es von Anfang an befremdlich gefunden mehrere Tage im Krankenhaus zu verbleiben, aufgrund einer Geburt. Da wir erst seit August 2009 in Kärnten sind, habe ich mich noch nicht so gut ausgekannt mit der österreichischen "Geburtswelt". Ich habe dann aber von vielen Leuten um uns herum gehört dass es hier üblich ist nach der Geburt für drei Tage im Krankenhaus zu bleiben. Während meines Mutterschutzes habe ich mich dann schlau gemacht und über das Internet heraus gefunden - dass man auch „Ambulant Gebären“ kann. Ich habe dann sofort gewusst: "Ja das wünsche ich mir auch". Klar braucht man dann unbedingt eine gute Nachbetreuung und so habe ich über das Internet Kerstin gefunden - die glücklicherweise noch Betreuungsplatz freigehabt hat. Ich war nämlich schon spät dran. Entbunden habe ich im Klinikum Klagenfurt und musste leider doch eine Nacht dort verbleiben - wegen einem Dammriss, welcher unter Narkose genäht worden ist. Obwohl die Verpflegung sehr gut war, wollte ich wirklich schnellst möglichst nach Hause. Ich fühle mich da einfach besser, schlafe besser und bin mehr entspannt. Und genau das braucht man ja für ein gute Stillbeziehung. Im Krankenhaus hat es mit dem Stillen dann auch noch nicht so gut geklappt, daheim sofort. Die Entlassung war nur unter der Voraussetzung von Hebammennachbetreuung möglich und ich war sehr froh dies bereits vorher organisiert zu haben! Kerstin ist am Anfang täglich bei uns gewesen und hat uns zuverlässige und fachlich kompetente Unterstützung geboten. Uns hat es einfach gut getan jemanden da zu finden, an den man sich mit allen Fragen wenden kann - sinnvollen und auch weniger sinnvollen ;) - wodurch man sich ernst genommen fühlt und eine gute Beratung bekommt. Die erste Zeit hat man tausend Fragen bezogen auf diesen lieben, winzigen und neuen Menschen. Auch für mein Wohlbefinden hat Kerstin sich Zeit und Mühe gegeben mit wunderbaren Massagen und zahlreichen Tipps. Eins ist uns schon klar, sollte Matheis in Zukunft vielleicht noch mal einen Bruder oder eine Schwester bekommen, dann hätten wir sehr gern die Kerstin wieder dabei!

LG Marieke, Roeland und Matheis

Da ich vor hatte meinen Sohn ambulant zur Welt zu bringen, suchte ich bereits in der Schwangerschaft nach einer Hebamme, die mich anschließend betreuen wird. Durch das Hebammenzentrum traf ich auf Kerstin. Bereits in der Schwangerschaft kam Kerstin zu mir, um mich im Vorfeld zu unterstützen. Auch als der errechnete Geburtstermin bereits vorüber war und keine Anzeichen für eine Geburt zu erkennen waren, stand ich im ständigen Kontakt mit Kerstin, die mir mit Rat und Tat zur Seite stand. Durch die Hilfe von Kerstin mittels Kräutern, homöopathischen Mitteln und Akupunktur konnte eine Einleitung verhindert werden.
Nachdem ich das Krankenhaus wenige Stunden nach der Geburt verlassen hatte, kam Kerstin noch am selben Tag zu mir nach Hause. In den darauffolgenden Tagen besuchte sie uns täglich. Sie kümmerte sich sehr um meinen Sohn und mich und war bei Fragen auch immer telefonisch erreichbar. Auch einen Milchstau mit Fieber konnte ich durch Kerstins Unterstützung und Behandlung ohne Einnahme von Antibiotika auskurieren.
Da ich bereits einen älteren Sohn (2 Jahre) habe, wurde er bei den Hausbesuchen mit eingebunden. Dies war für ihn sehr aufregend und daher fragt er auch jetzt noch immer, wann denn Kerstin wieder einmal zu uns kommen wird.
Aufgrund der hervorragenden Betreuung habe ich mich auch entschlossen, einen Rückbildungskurs bei Kerstin zu besuchen.

Abschließend möchte ich mich noch einmal für die hervorragende und liebevolle Betreuung bedanken!

Mag. (FH) Alexandra Rupp

Bei zwei Kindern mit zwei Jahren Abstand ist einiges los, vor allem in der Anfangszeit steckt man als Mama ziemlich zurück. Mein Körper hatte zweimal unglaubliche Wunder geleistet und daher war es mir wichtig, trotz allem Stress diese eine Stunde für mich und meinen Körper zu reservieren, um ihn nach 10 Monaten Ausnahmesitutation wieder "aufzuwecken". Es tat gut, im Laufe des Kurses zu beobachten, wie sich mein Körpergefühl veränderte und ich mir wieder vorstellen konnte, irgendwann wieder den "Normalzustand" zu erreichen und hier den Anfang dafür zu setzen. Sehr genossen habe ich es auch, mich mit den anderen Mamas auszutauschen, die sich mit den gleichen Freuden und Sorgen beschäftigen.

Liebe Grüße, Sabine Mosser

 

Rehab Los Angeles